Zeitungsartikel und mehr

"Nicht im Kopfe, sondern im Herzen liegt der Anfang!"-Maxim Gorki

Dieses ist der Zeitungsartikel aus dem Osterholzer Kreisblatt am 02.09.15
Dieses ist der Zeitungsartikel aus dem Osterholzer Kreisblatt am 02.09.15

Hier könnt ihr den Bericht, der meine Pläne, Gefühle vor dem Abflug, Ziele und Informationen über Südafrika und „weltwärts“ zusammenfasst, lesen.
http://www.weser-kurier.de/region/osterholzer-kreisblatt_artikel,-Von-Pennigbuettel-nachSuedafrika-_arid,1199040.html

Gestern war im Osterholzer Kreisblatt ein Artikel über mich und meinen Freiwilligendienst. Im März habe ich bei „Pennigbüttel schnackt“, einem Treffen einiger engagierter Pennigbütteler, einen kleinen Vortrag über mein Vorhaben, nach Südafrika zu fliegen, gehalten. Die positiven Rückmeldungen waren überwältigend. Vor Kurzem wurde ich angesprochen, ob ich nicht Lust
hätte, mein Projekt in der lokalen Zeitung vorzustellen. Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass einer der Zuhörer es mir ermöglicht hat, ein Gespräch in der Redaktion zu führen und dann letztendlich einen Artikel über mich selbst im Kreisblatt zu entdecken.
Ich bin stolz, den Freiwilligendienst so ein bisschen mehr publik gemacht haben zu können und vielleicht auch einige Leser meines Blogs mehr gewinnen zu können. Denn je mehr Menschen von meinen Erfahrungen lesen, desto mehr mögliche Vorurteile können abgebaut werden und desto mehr Menschen lernen durch die Berichte ein bisschen über eine andere Kultur.

Sehr liebe Nachrichten und Kommentare zu diesem Artikel und meinem Vorhaben unterstützen mich sehr und zeigen mir jedes einzelne Mal erneut, dass es die richtige Entscheidung ist, nächste Woche in den Flieger zu steigen und die Heimat erstmal zu verlassen.
Vielen Dank für eure alle Unterstützung und die lieben Worte von euch!

Was ich noch erwähnen möchte:
Ich habe meine erste (wenn auch kleine) sehr rührende Erfahrung mit Südafrikanerinnen gemacht.
Karo, meine Projektpartnerin im Haven, hat mir zum Geburtstag eine Sprachnachricht übers Internet geschickt, auf der sie und einige Mamas aus dem Kinderheim „Happy Birthday“ singen.
Eine der Hausmamas hat dann noch etwas sehr Nettes aus dem Hintergrund gesagt. Auch wenn es nur einige Sekunden waren, war ich schon jetzt gerührt von dieser Herzlichkeit und Freude auf mich als Freiwillige, obwohl sie mich noch nicht einmal kennen. Wie schön, wenn die kleinen aber feinen
Dinge im Leben einen so glücklich machen können!

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Heike Simon (Montag, 07 September 2015 15:35)

    Toll! Gute Reise und eine gute Zeit in SA!

  • #2

    Hanna (Montag, 07 September 2015 20:44)

    Danke Heike!!

  • #3

    Reinhard Wagner (Dienstag, 08 September 2015 11:29)

    Liebe Hanna,

    ich hoffe Ihr kommt am 11. wirklich los und der Lufthansa-Streik hält Euch nicht auf.......