Einige neue Eindrücke

„Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt.“ - Mahatma Ghandi

Sonnenuntergang über P.E.
Sonnenuntergang über P.E.

Ich bin jetzt seit 2 Wochen in Südafrika. Ich weiß nicht, ob ich sagen soll: „Erst“ seit zwei Wochen oder „schon“ seit 2 Wochen.
„Erst“, weil es sich echt schon viel länger anfühlt. Ich lerne die Wege hier, die Kinder und alles andere besser kennen.
„Schon“, weil ich auch nach 2 Wochen jeden Tag viele neue Eindrücke, Erfahrungen und Erlebnisse mit ins Bett nehme. Von diesen möchte ich wieder etwas berichten.
Zuerst möchte ich über das Wochenende schreiben.
Am Samstag sind einige von uns früh aufgestanden, um um 8 Uhr morgens den sogenannten Parkrun mitzulaufen. Dieses ist ein Lauf an der Strandpromenade hin und im Sand des schönen Strandes in der Stadt zurück, an dem jeder teilnehmen kann. Dieser 5-Kilometer-Lauf findet jeden Samstag statt und es ist einfach ein gutes Gefühl, mit cirka 150 anderen Leuten die gleiche Strecke zu laufen. Noch dazu war wunderschönes Wetter. Später sind wir zum Nelson-Mandela-Bay-Fußballstadion gefahren um uns spontan noch Karten für ein Fußballspiel (Endspiel eines mit dem DFB-Pokal vergleichbaren Cup) zu kaufen. Dort war es schon sehr besonders, fast als einzige Weiße nur mit Schwarzen in einem Stadion zu sein.
Sonntag waren wir noch in der Kirche. Dieses ist aber keine normale Kirche, sondern eine sehr Moderne gewesen, in der eine Band echt schöne Lieder gesungen hat und die Lyrics an die Wand projiziert wurden.
Montag haben Karo und ich einige Zeit mit den Kindern der Playschool gespielt und einiges Anderes erledigt.
Dienstag hatten wir nicht ganz so viel bei der Arbeit zu tun und die Kinder hatten früh Schulschluss. Dadurch konnte ich einfach mal so etwas Zeit mit den Kindern verbringen. Morgens war ich einige Zeit in der Playschool. Wenn man ein Kind hochhebt, kommen sofort 5 andere und schreien „Me also, me also“. Mega süß und gutes Armtraining ;-). Nachmittags habe ich wieder mit den Kindern Hausaufgaben gemacht, gespielt oder einfach mal so Mathe geübt. Allgemein fühlt es sich einfach toll an, dass immer mehr Kinder sowohl aus dem Heim, als auch aus der Playschool zu mir rennen und „hello Hanna“ schreien. Auch ein „Hello my friend“ mit einer Umarmung gepaart ist sehr schön!
Mittwoch war wieder Kirche, diesmal auch mit den Kindern aus der Playschool. Die Stimmung ist echt toll! Den ganzen Tag herrschte überall gute Laune, weil aufgrund des Heritage Day, ein südafrikanischer Feiertag, ein langes Wochenende bevorstand. Ich hatte zum ersten Mal alleine die Kinder aus der Schule abgeholt.

Da am Donnerstag Heritage-Day, ein südafrikanischer Feiertag war, hatten wir
Donnerstag und Freitag frei. Wir haben den Donnerstag ganz traditionell in unserer Familie hier verbracht, also wir sind mit unseren Leuten zusammen gewesen und haben alle realisiert, wie glücklich wir sind, hier zu sein.


Mich fasziniert es hier, wie Schwarze und Weiße zusammenleben. Klar gibt es einige Plätze, an denen fast nur Weiße sind und andere an denen nur Schwarze sind. Aber trotzdem war es gerade am Sonntag in der Kirche oder eher dem Konzertsaal echt schön zu sehen, wie alle Hautfarben zusammenkommen und keine Unterscheidung auffällt.
Das Wetter ist auch sehr außergewöhnlich hier. Es ändert sich wirklich schnell. Einen Tag ist es heiß, am nächsten extrem kalt.
Die Straßenverhältnisse sind hier auch echt anders als in Deutschland. Wenn man an Townships vorbei oder über Land fährt, ist es keine Seltenheit, dass Kühe, Pferde oder Ziegen unangebunden am Straßenrand stehen.

Jetzt kommen wieder einige Bilder nach einem so langen Text. Die Beschreibung zu diesen kann man sehen, wenn man das jeweilige Bild anklickt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Heike (Samstag, 26 September 2015 15:40)

    Weiterhin viel Spass und tolle Erfahrungen! Viele Gruesse aus Rotterdam!