Von vielen besonderen Anlässen

"Ein Leben ohne Feste gleicht einer weiten Reise ohne Einkehr." -Demokrit

Vor dem Brigade Gottesdienst.
Vor dem Brigade Gottesdienst.

Ja, die 4 Wochen in der Playschool sind schon wieder rum. In dieser Zeit bin ich sehr gut mit den Kindern dort zusammengewachsen und habe sie gut kennengelernt. Ich habe das System der Playschool zu verstehen gelernt und konnte so immer besser mitarbeiten. Momentan wird dort für ein Konzert geübt, die Kinder sind voller Elan dabei, Tänze und Lieder zu üben, was Spaß macht zu sehen und zu begleiten.


Am ersten November waren Karo und ich zu einem Gottesdienst zu der Kirche in der Nähe des Heimes eingeladen. Es war ein spezieller Gottesdienst, da die Jungs, die an der Brigade teilnehmen, Zertifikate für ihre Mitarbeit erhalten haben. Die Boys-/ Girls-Brigade ist eine Institution für christliche Erziehung. Am Sonntag wurde sich getroffen, um dann zur Kirche zu marschieren, ich denke, die Fotos erklären, wie es ungefähr ablief. In der Kirchen waren fast ausschließlich Coloureds, denn ich arbeite in einer Coloureds-Gegend. Die Trennung ist sehr stark, es gibt genauso Ecken, in denen nur Schwarze bwz. Weiße wohnen. Ich hätte vor meinem Leben hier nicht gedacht, dass die Unterteilung noch so ausgeprägt ist. Der Großteil des Gottesdienst wurde auf Afrikaans gehalten, wodurch es für uns etwas schwer war, zu folgen. Trotzdem waren es Stunden, an die ich mich gerne zurückerinnere. Wir wurden am Anfang auch speziell mit Namen begrüßt und haben „Bewunderung“ für unsere Arbeit erhalten.
Letzte Woche war ich in einer der Grundschulen, auf die einige der Kinder aus dem Heim gehen. Dort war auch eine Übergabe von Zertifikaten für gute Entwicklung in verschiedenen Fächern. Die Feier war auch sehr schön, es war echt lustig, mal eher auf der Seite der Eltern, als auf der der Schüler zu sitzen. Denn so lange ist es ja noch gar nicht her, dass ich mein „Zertifikat“ erhalten habe.


Diese Woche waren Karo und ich bei dem Schulausflug einer anderen Grundschule, die direkt an das House of Resurrection angrenzt, von einigen unserer Kinder dabei. Dieser ging zu einer Anlage mit 2 großen Pools und einigen Wasserrutschen. Ein Junge aus unserem Heim wollte sehr gerne, dass wir mitkommen und hat dann mit seiner Lehrerin alles abgesprochen. Karo und ich haben die Stunden sehr genossen. Gerade „unsere“ Mädels waren fast die ganze Zeit mit uns zusammen. Es ist einfach immer gut, Zeit mit einigen Kindern alleine zu haben. Bei 38 Kindern kann man nicht alle gleich oft sehen und nicht gleich viel Zeit mit allen verbringen. Aber gerade solche Ausflüge verbessern das Verhältnis sehr und sorgen dafür, dass wir uns besser kennenlernen können.


An dieser Stelle möchte ich gerne noch etwas anderes erwähnen. Dienstag und Mittwoch waren Brett, Lars (unser deutscher Mentor, der in Südafrika wohnt und für Niedersachsen arbeitet), Ingo und Daniel vom ASC 46, die den Freiwilligendienst organisieren hier und haben uns und unsere Projekte besucht. Vor einem Jahr habe ich meine Bewerbung an den ASC geschickt und dieses Jahr treffen wir uns in Südafrika und reden über das neue Bewerbungsverfahren. Unglaublich. Jedenfalls hat Lars mich gefragt, ob ich denn schon ein „wow-Erlebnis“ hatte. Als ich darüber nachgedacht habe, ist mir bewusst geworden, wieviele solcher Momente, die mich sehr berührt, bewegt oder einfach unglaublich glücklich gemacht haben. Gerade die kleinen Dinge, die mir oft erst später auffallen, sind unbezahlbar! Es geht nicht nur um Umarmungen, Küsse auf die Wange, frohes Lachen, sondern auch um persönliche Gespräche oder gemeinsames Nebeneinandersitzen mit den Kindern.


Um auf den Ausflug zu den Pools zurückzukommen und diesen als Beispiel zu nehmen: Ein Mädchen wollte nicht ins Wasser, weil es ihr zu kalt war, aber eher, weil sie Angst hatte (was sie nicht erwähnen wollte). Wir beide sind dann zusammen Hand in Hand einfach durchs Wasser gegangen und haben uns nass gemacht, sodass sie am Ende Freude daran hatte, im Pool, zumindest bis zu den Knien, zu sein. So eine Entwicklung ist einfach immer toll zu sehen!
Ich denke, die nächsten Wochen bis zum Dezember werden ähnlich verfliegen, wie die vergangenen und es werden noch viele weitere Veranstaltungen aufgrund des Jahresendes folgen, ich werde euch auf dem Laufenden halten!!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0