Ferien im Haven

"Wie süß ist alles erste Kennenlernen. Du lebst so lange nur als du entdeckst."-Christian Morgenstern

Ausgelassene Stimmung nachdem die Kinder von einem Ausflug wieder nach Hause kommen.
Ausgelassene Stimmung nachdem die Kinder von einem Ausflug wieder nach Hause kommen.

Über Ostern waren auch in Südafrika 2 Wochen Schulferien. In den Ferien ist die Zeit im Haven immer etwas anders. Dann verbringe ich viel Zeit mit den Kindern, wir spielen Spiele, wir tanzen zusammen, oder reden einfach nur. Manchmal reicht es auch einfach, im Garten zu sitzen und sich die Haare frisieren zu lassen, dabei dann mit den Rackern zu reden, um die Zeit zusammen gut auszunutzen.
Die Swimming Lessons werden gerade in den Ferien sehnsüchtig erwartet. Da es nun aber etwas frischer wird und der Wind kühl ist, sind wir sehr wetterabhängig, was das Schwimmen angeht.


Ein Highlight der Ferien war ein gemeinsamer Ausflug in den Addo Elephant Park. Mit dem Bus des Havens und 3 Autos ging es morgens los in den Nationalpark. Bevor wir dann tatsächlich losgefahren sind, haben wir ein Informationszentrum besucht, in dem man viel über die Geschichte, der vielen im Nationalpark natürlich vorkommenden Tiere, erfahren konnte. Gegen 12 Uhr mittags ging es dann auf eine 2-stündige Fahrt durch den Park. Ich hatte einige Kinder und eine Hausmutter mit im Auto, die Faszination aller über die Tiere war wirklich herzerwärmend. Wir hatten das Glück, Zebras, Wasserbüffel, Springbokke, viele Elefanten und sogar 3 der 8 dort lebenden Löwen (schlafend in den Büschen) zu sehen. Viele andere Tiere konnten wir auch bestaunen. Nach der Fahrt durch die Natur, deren Anblick ich nun schon zum 3ten Mal bewundern konnte, fuhren wir zu einem Picknickplatz in der Mitte des doch ziemlich großen Parks, in dem die Tiere frei und natürlich leben. Dort wurde dann gebraait, alle Kinder und einige Mitarbeiter waren mit, so war es viel Fleisch, was gegrillt wurde und viele Bänke, die wir füllten. Nachdem wir aufbrechen mussten, weil der Picknickplatz geschlossen wurde, sind wir durch den südlichen Teil, den wir zuvor noch nicht erkundet haben, wieder aus dem Nationalpark rausgefahren. Zum Ende konnten wir noch einmal viele viele unterschiedliche nebeneinander lebende Tiere bestaunen, bevor es nach einem ereignisreichen Tag wieder ins Haven ging. Erst abends erreichten wir wieder das zu Hause der total glücklichen und müden Kinder.

Der Ausflug wird allen noch lange in Erinnerung bleiben.
An den Feier- bzw. freien Tagen habe ich meine Freizeit wieder vielfältig genutzt. An Ostern zum Beispiel war ich mit Gail, der Besitzerin unseres Hauses, in der Kirche. Ich hatte über die Tage die Möglichkeit, viele Freunde zu treffen, an den Strand zu fahren und das noch immer meistens schöne und warme Wetter zu genießen. Auch waren wir im Nelson Mandela Bay Stadium, zum ersten Mal habe ich ein Rugbyspiel live mitverfolgen können, nachdem ich es oft im Fernsehen gesehen habe ( Rugby läuft hier gefühlt immer und überall). So sind die letzten 2 Wochen wieder voller bereichernder Momente gewesen und meine „persönliche Memorycard“ wird weiterhin mit Erinnerungen gefüllt, die ich nie vergessen möchte.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0