Teambildung in der Pine Lodge

„Beim Spiel kann man einen Menschen in einer Stunde besser kennenlernen als im Gespräch in einem Jahr.“-Platon

Gruppenbild von all den teilnehmenden Kindern in der Pine Lodge.
Gruppenbild von all den teilnehmenden Kindern in der Pine Lodge.

Nachdem wir vor etwa einem Monat in Hogsback bei dem Seminar einige Teambuilding Massnahmen ausprobiert haben, entschieden Karo und ich, etwas Aehnliches mit einigen unserer Kinder zu machen. Praktischerweise besteht eine Kooperation zwischen der Organisation in Hogsback und der Pine Lodge in Port Elizabeth, sodass ein aehnliches Angebot an Aktivitaeten besteht. So wussten wir in etwa, was uns in der Pine Lodge, einem Resort, das einige verschiedene Ausfluege und Gruppenaktivitaeten anbietet, erwarten wuerde.


Am Freitag sind wir nicht wie gewohnt um halb 3 nach Hause gefahren, sondern blieben im Haven. Dort haben wir lange mit den Maedchen getanzt, Fussball gespielt und geredet. Die Musikbox hat sich echt bezahlt gemacht! Waehrend im Sommer gefragt wurde, wann wir endlich wieder zum Pool fahren, werden wir nun immer nach Musik gefragt. Nach einem super leckeren Abendessen von 2 Hausmuettern zusammen gekocht, haben wir mit den Kindern aus Noluthandos Familie, in der wir dieses Mal uebernachtet haben, ein Spiel gespielt, ihnen vorgelesen und die Kleinsten ins Bett gebracht. Es ist fuer mich immer ganz schoen, den Kindern so nahe zu sein und ihnen Lieder zu singen, die ich als Kind vorgesungen bekommen habe.


Am Samstag sind wir dann morgens frueh aufgestanden und haben uns nach dem Fruehstuecken mit den 12 Jahre und aelteren Kindern auf den Weg in die Pine Lodge gemacht. Nach einer kurzen Einweisung ging es mit einem Kletterkurs, knapp ueber dem Boden los. Hier ist es essenziell, dass das Team die Person, die gerade in dem Kletterkurs ist, unterstuetzt und hilft, andernfalls wuerde es zum Fall kommen. Das Teamgefuehl wird bei dieser Aktivitaet gestaerkt. Danach ging es zur naechsten Station. Inmitten wunderschoener Natur stehen einige Tuerme, die als Geruest fuer das Ziplining sind. Beim Ziplining haelt man sich an einer Stange fest und gleitet an einem Seil von einer Station zur naechsten. Ein Highlight hierbei war fuer mich, wie ein Maedchen, das sehr Angst davor hatte, von den anderen unterstuetzt wurde und nach langem Ringen mit sich selbst doch den Schritt gewagt hat, sich durch die Luefte zu schwingen. Da ausser Karo, mir und einem Jungen alle zu klein fuer den Hochseilgarten waren, wurde uns zuerst zugeguckt, wie wir einige Hindernisse in luftiger Hoehe ueberwunden. Daraufhin gab es fuer alle Kinder einen kleinen Snack und es ging mit anderen Gruppenspielen, die die Kommunikation, Geduld miteinander und das Gruppengefuehl staerken. Es sind Spiele, bei denen alle an einem Strang ziehen muessen, um zum Ziel zu gelangen.


Mittags ging es dann wohlig kaputt von all den Aktivitaeten, gepaart mit einer ‚steiffen Brise‘ und Wintersonnenschein, wieder nach Hause ins Haven. Alle hatten sichtlich Spass an diesem Ausflug und somit war dieser ein voller Erfolg!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0