Zeiten des Abschiedes

"Beim Abschied wird die Zuneigung zu den Sachen, die uns lieb sind, immer ein wenig wärmer." - Michel de Montaigne

Karo und ich an unserem letzten gemeinsamen Tag im Heim
Karo und ich an unserem letzten gemeinsamen Tag im Heim

Was soll ich sagen. In weniger als einem Monat werde ich wieder in Deutschland und mein Jahr in Südafrika Vergangenheit sein.
Für 6/8tel der Familie ist genau das schon jetzt eingetroffen, sie sind wieder zurück in Deutschland. So habe ich in den letzten Wochen viele Farewells „hinter mich gebracht“, obwohl ich noch nicht jetzt nach Hause fliege.
Am Wichtigsten war es für Karo und mich, im Heim noch einmal etwas Besonderes als Abschied und Zeichen der Dankbarkeit für all das, was uns gegeben wurde, zu organisieren. Schon im Juli waren wir also mit allen Kindern des Heimes, sowie Hausmüttern und weiteren Mitarbeitern, in einem Streichelzoo. Hier haben die Kinder sowohl eine Führung und den Kontakt mit Tieren, als auch das leckere Eis und eine Süßigkeitentüte sehr genossen. Ein absolutes Highlight war es allerdings, als die Kinder beim Ponyreiten zum ersten Mal in ihrem Leben auf einem Pferderücken saßen. Sogar ein Junge, der sich ohne seinen Rollstuhl nicht fortbewegen kann, durfte einmal reiten.
Nicht nur die Kinder hatten ein breites Grinsen vor Freude im Gesicht, nein auch die Erwachsenen. Denn ihnen tat es gut, mal wieder etwas zu sehen, das nicht alltäglich ist und einfach mal rauszukommen. Auch gefiel ihnen eine Pause mit Kaffee und Kuchen.
Der Ausflug zur Holmeleigh Farmyard war somit ein voller Erfolg!


Der emotionalere Teil des Abschiedes fand aber am Mittwoch statt. Es war unser offizielles Farewell. Obwohl ja eigentlich nur Karo gehen muss und ich noch etwas bleiben kann, haben uns die Worte der Kinder, Mitarbeiter, Hausmütter und der Chefin zu vielen Tränen gerührt, nein zu sehr vielen. Es waren Worte der Dankbarkeit, voller Liebe und Vertrautheit. Uns wurde gesagt, wie besonders wir in unserem Verhalten unserer Arbeit waren, wie viel Gutes wir für die Menschen getan haben. Seien es nur kleine Dinge, wie das Reden mit einer Hausmutter, das Helfen bei den Hausaufgaben, das Schlafen im Heim. Es sind Dinge, die sich tief in die Erinnerung der jeweiligen Betroffenen eingebrannt haben und über die eine unglaubliche Freude herrscht. Sogar ehemalige Mitarbeiter, die schon länger einen anderen Weg gehen, sogar die, die eigentlich im Urlaub sind, auch Brett, unser Mentor, sind gekommen, um uns noch einmal zu sehen und ihre Wertschätzung zum Ausdruck zu bringen. Wir haben neben einer persönlichen Tasse für alle Kinder und Erwachsenen, auch mit einem Braai (Grillen auf deutsch) inklusive Salate und Nachspeise, unsere Dankbarkeit über die Aufnahme in eine große Familie, über das indirekte Lehren von so vielen Kenntnissen sowie über all die Liebe, die uns gegeben wurde, bedankt. Ich werde diesen Tag nie vergessen.


Nach einem gemeinsamen Frühstück mit den Freiwilligen aus Jeffrey’s Bay, Port Alfred und Port Elizabeth ging es dann am Donnerstagmorgen zum Flughafen. Ich hätte niemals gedacht, dass es SO schwer sein würde, 11 Menschen, die mir sehr nah ans Herz gewachsen sind, zu verabschieden. Wir konnten es alle einfach nicht glauben, dass die gemeinsame Zeit, in der wir, gerade in der Port Elizabeth Gruppe, zusammen gewohnt, gelacht, geweint, gelernt, gelebt haben und dabei so viel an Lebenserfahrung bekommen haben, nun vorbei ist.


Jetzt leben und arbeiten Lukas und ich momentan alleine, bevor dann in 2 Wochen die neuen Freiwilligen kommen. Ich freue mich auf jeden einzelnen Tag und all die Momente, die mich noch erwarten werden. Schon jetzt weiß ich, dass es sehr schwer wird, das Land zu verlassen und all das hier aufgebaute, zu schätzen und lieben Gelernte, zurück zu lassen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Christa (Montag, 15 August 2016 19:23)

    Ach Hanna, ich habe gerade den Eintrag gelesen. Da sind mir doch glatt die Tränen gekommen.
    Ich wünsche dir für deine letzten Tage viel Spaß. Genieße die Zeit.
    Ich freu mich wie Bolle auf dich!
    Liebe Grüße aus Pebü

  • #2

    Reinhard (Freitag, 02 September 2016 14:58)

    Liebe Hanna,

    herzlichen Glückwunsch zu Deinem Geburtstag, den Du ja noch in Südafrika feierst?

    Wir sind schon gespannt, wenn Du wieder bei uns im Stadion stehst und von Deiner tollen Zeit erzählen wirst.

    Alles Gute für die restlichen Tage und eine schöne Geburtstagsfeier wünsche ich Dir.

    LG Reinhard